Seit 2002 bietet die WSFB-Beratergruppe Wiesbaden Ausbildungen zur systemischen Beratung an. Inzwischen haben mehr als 250 Change-Berater (selbstständige und unternehmensinterne), Führungskräfte, HR Professionals, Organisationsentwickler und Change Agents die Abschlusskolloquien bestanden und ein Zertifikat zur Systemischen Organisationsberatung erhalten. Viele Absolventen der WSFB-Beraterweiterbildung – die WSFB-Alumni – haben sich untereinander organisiert, z. B. über XING in der WSFB Alumni Gruppe. Außerdem veranstaltet WSFB regelmäßige Alumnitreffen zum Austauschen, Vernetzen und Aufschlauen.

Co-Creation

So fand am Freitag, den 07.09.2018, und am Samstag, den 08.09.2018, in Wiesbaden das 9. Internationale WSFB-Alumnitreffen statt. Beim Get Together am Freitagabend gab es für die Teilnehmer neben viel Wiedersehensfreude auch die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen. In lockerer Partyatmosphäre stand erstmal der Spaß im Vordergrund.

Am Samstag ging es dann für alle in medias res. Im traumhaft schönen Ambiente des Wiesbadener Thalhaus und bei strahlendem Wetter lautete das Thema „Digitalisierung“. Zur Frage, wie die digitale Transformation erfolgreich gestaltet werden kann, haben wir uns mit folgenden Themen beschäftigt:

  • Ausgangspunkte waren die Ergebnisse der Change Fitness Studie 2018*: 77 % aller Projekte sind signifikant teurer als geplant und/oder dauern signifikant länger als geplant und/oder erreichen die geplanten fachlichen Ziele nicht. Auf Basis dieses Ergebnisses wurden die Konzepte betrachtet, mit denen die Erfolgsquote von Transformationsprojekten verdoppelt werden kann.
  • Durch den Einblick in die Welt von Big Data und Analytics habe wir unser Verständnis über die Komplexität von Digitalisierungsvorhaben erweitert.
  • Durch die Vorstellung eines Digitalisierungs-Leuchtturm-Projektes in einem DAX-Konzern haben wir erfahren, welchen Nutzen der Endkunde durch die Anwendung von Big Data und Analytics hat. Was es bedeutet, wenn durch ein auf künstlicher Intelligenz basiertes CRM-System der Kunden wieder im Mittelpunkt steht.
  • Die Herausforderungen, die dabei durch eine systemische Organisationsentwicklung zu bewältigen sind. Z. B. die Gestaltung des notwendigen Kernwandels, der Umgang mit Widerstandsreaktionen auf organisationaler und personaler Ebene und die Auseinandersetzung mit den Ambidextrie Dilemmata.
  • Die Auswirkungen der Digitalisierung, die auf gesellschaftlicher Ebene zu bewältigen sind. Ausgangspunkt war hier der Film „Humans need not apply“.
  • Der Einsatz von digitalen Tools im Beratungsprozess. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Gelegenheit, live das Tool Mentimeter in einer Großgruppenumgebung auszuprobieren.
  • Die hohe Agilität des WSFB-Beratungsformates und der agilen Gestaltung von Organisationsentwicklungsprozessen.

Agilität

  • Die „WSFB-Zukunftsabteilung“ gab einen Einblick in das Thema Co-Creation und einen Ausblick auf das Buch „Change durch Co-Creation – Wie Sie den Erfolg Ihrer Transformationsprojekte verdoppeln“ Autoren: Hans-Werner Bormann, Marcus Benfer, Gabriela Bormann. Erscheint im Frühjahr 2019 im Campus Verlag.

Natürlich war das Alumnitreffen vor allem durch den persönlichen Austausch charakterisiert. In vielen kleinen co-kreativen Prozessen in immer wieder wechselnden Gruppen wurden die verschiedensten Themen vergemeinschaftet, reflektiert und Handlungsoptionen diskutiert – ganz im WSFB-Stil.

Digitalisierung

Dabei kamen Speis (hervorragend von den wiesbadener „Hofköchen“ kredenzt) und Trank und eine tolle Stimmung nicht zu kurz – einfach unforgettable!

Und das nächste WSFB-Alumnitreffen findet in 2020 statt.

*Quelle: Die Change-Fitness-Studie 2018 wurde durchgeführt mit Unterstützung des BDU-Fachverband Change Management unter Federführung des Mitgliedes Mutaree GmbH und unter wissenschaftlicher Leitung von Professor Dr. Sonja Sackmann vom Institut für Entwicklung zukunftsfähiger Organisationen an der Universität der Bundeswehr in München.